Skulpturenschau 2019

12. SKULPTUREN.SCHAU! MIT WERKEN VON ROBERT METZKES
Robert Metzkes ist 1954 in Pirna geboren. Sein Studium absolvierte er an der Hochschule für Bildende Künste von 1972-1977 in Dresden. Seit 1977 arbeitet er als freier Bildhauer in Berlin. Sein Werk ist der figürlichen Bildhauerei zuzuordnen. Seine Plastiken sind vorwiegend realistisch und wirken überaus lebendig. Kennzeichen der Figuren sind ruhige Gesichtszüge von klassischer Schönheit. Er verzichtet auf schmückendes Beiwerk und expressive Gesten. Dem Betrachter begegnen Figuren, die zur intensiven Auseinandersetzung und zum genauen Hinsehen veranlassen. Er selbst sagt: "Mein Thema ist die lebensgroße Figur, das Porträt, in Ton oder Gips modelliert und in Bronze gegossen. Bei den Terrakotten reizt mich, sie farbig bemalen zu können."
Sein Werk wurde mit Preisen ausgezeichnet: 1983 wurde ihm der Gustav-Weidanz-Preis der Burg Giebichenstein Halle zuerkannt. Im Januar 1988 erhielt er den Will-Lammert-Preis der Akademie der Künste der DDR. Seit 1988 Einzelausstellungen und Beteiligen u.a. in Berlin, Schwerin, Frankfurt am Main, Bielefeld, Hamburg, München und Essen. Werke befinden sich in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen. In Weikersheim stellt er vorrangig Plastiken aus Bronze aus.
Bei der ersten Skulpturen.SCHAU! 2008 war er mit der Plastik "Großer Pulcinella" vertreten.


Alle Aufnahmen entstanden mit dem M.ZUIKO Digital 45mm f/1.8
Über einen Kommentar in meinem Kommentarbüchlein würde ich mich freuen :-)